Podestplätze bei Bob-Junioren-Weltmeisterschaft

Als Saisonhöhepunkt für die hessischen Bobsportler standen die Junioren-Weltmeisterschaften in St. Moritz auf dem Programm. Auf dieser anspruchsvollen Natureisbahn betraten sie teilweise ausgesprochenes Neuland und waren von der einmaligen Atmosphäre dieser Eisrinne sehr angetan. Als Erste musste  Kim Kalicki ran die mit ihren neuen Anschieberin Lena Zelichowski (BSC Winterberg) an den Start ging. Obwohl die Wiesbadenerin nach ihrer längeren Wettkampfpause noch nicht ganz ihr altes Leistungsvermögen  hat setzte sie sich sehr gut in Szene und führte nach der ersten Abfahrt. Leider konnte sie dieses gute Resultat im zweiten Lauf nicht bestätigen und fiel um 39/100 Sekunden geschlagen auf den 3. Platz zurück. Mit diesem Podestplatz waren sie und Trainer Tim Restle dennoch zufrieden, da der seitherige Saisonverlauf alles andere als optimal war und somit ein  versöhnlicher Erfolg erzielt wurde. Überraschend wurde  die Meisterschaft von der rumänischen Paarung Grecu/Iusco vor dem deutschen Team Nolte /Pittschaft gewonnen.

Bei den Junioren war Anschieber Issam Ammour mit Bennent Buchmüller am Start und die beiden überzeugten wieder mit hervorragenden Startzeiten. Allerdings forderten dann die Tücken der Bahn ihren Tribut und die beiden belegten in der Endabrechnung unter 27 Startern den 8. Platz. Neuer Junioren-Weltmeister wurde das Team Oelsner/Schüller (BSC Sachsen Oberbärenburg) aus Deutschland.

Im Vierer-Bob war dann Laurenz Costa an der Reihe, der mit Bennet Buchmüller, Paul Krenz und Christian Hammers ein Team bildete. Für diese vier lief es ganz hervorragend und sie eroberten mit zwei sehr soliden Fahrten den 3. Rang auf dem Treppchen. Beherrscht wurde dieser Wettbewerb von den deutschen Startern, die die ersten 5 Plätze unter sich ausmachten und mit der Crew von Pablo Nolte (Winterberg) auch den Weltmeistertitel einfuhr.