Bob-Europacup in Berchtesgaden

Ohne ihre durch einen Sturz in Altenberg verletzte Teamkollegin Kim Kalicki reisten die hessischen Bobsportler zu den Europacuprennen an den Königsee. Dort wurden durch die deutsche Mannschaftsleitung im Zweierwettbewerb neue Teams zusammengestellt um eine  weitere Experimentier- und Testphase durchzuführen sowie Piloten und Anschieber auf ihren Hausbahnen eine Chance zu geben. 

Diese Entscheidung  bedeutete für die Wiesbadener Athleten, dass sie an diesem Wochenende zwei Mal mit dem großen Schlitten an den Start gehen konnten, mit dem sie noch relativ wenig  Trainingsfahrten in den Eiskanälen durchgeführt hatten und daher an der Feinabstimmung feilen konnten wie Tim Restle resümierte. Beim ersten Rennen überzeugte die Besetzung  Paul Krenz (MSC Magdeburg), Issam Ammour und Costa Laurenz sowie ihrem Winterberger Piloten Bennet Buchmüller mit zweimaliger Bestzeit am Start. Damit legten sie den Grundstein für einen erfreulich guten 5. Rang. Knapp 20/100 fehlten ihnen beim Sieg von Pablo Nolte (BSC Winterberg) zum Platz auf dem Treppchen. Am zweiten Tag reichte es unter den 23 gestarteten Teams beim Sieg von Christoph Hafer (BC Bad Fellnbach) in der Besetzung Ammour, Christian Hammers (BC Bad Fellnbach)  und Laurenz für Pilot Buchmüller bei geringfügig schwächeren Startzeiten in zwei sicheren Läufen noch zum 7. Platz.