Gelungener Europacup - Auftakt für Bobsportler

Mit guten Ergebnissen sind die hessischen Bobsportler in die Europacup-Saison 2017/18 gestartet. Wie schon bei der Selektion zu den deutschen Kadern zeigte es sich, dass alle deutlich erkennbare Vorschritte gemacht haben und durch das Training im Sommer am Athletikstützpunkt in Wiesbaden  die richtige Grundlage erarbeitet wurde. Im norwegischen Lillehammer fanden in der olympischen Eisrinne nun die ersten Rennen statt und sowohl Kim Kalicki als auch Issam Ammour und Costa Laurenz konnten mit ihren Leistungen überzeugen. Ganz stark war der Auftritt von Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden), die mit ihrer Anschieberin Lisa-Sophie Gericke von Oberbärenburg zwei Mal aufs Treppchen fuhr, was den beiden als einzigem deutschen Damenteam gelang. Nicht zu schlagen waren in beiden Rennen Katrin Beierl/Jennifer Onasanya (Österreich), die mit überragenden Startzeiten imponierten. Am ersten Renntag lag die deutsche Kombination Christin Senkel/Franziska Bertels (Erfurt/Oberhof) knapp mit 15/100 Sekunden vor der Wiesbadenerin, während das dritte deutsche Paar Laura Nolte/Vanessa Mark (BSC Winterberg) Rang 4 belegte. Am zweiten Tag änderte sich das Bild unwesentlich. Erneut wurden Kalicki/Gericke Dritte, während Senkel und Nolte mit neuen Anschieberinnen die Plätze tauschten.

Ähnlich erfolgreich war auch Issam Ammour (Wiesbaden) mit seinem Piloten Bennet Buchmüller (Winterberg), die vor allem mit den zweitbesten Startzeiten aufhorchen ließen. Beherrscht wurde der Wettbewerb an beiden Tagen von den Schweizern Clemens Bracher/Michael Kounen, die jeweils deutlich die Nase vorn hatten. Mit Rang 6 im ersten Rennen waren Buchmüller/Ammour zweitbestes deutsches Team. Costa Laurenz war Anschieber von Pablo Nolte (Winterberg), zeigte eine starke Leistung am Start mit der Vierbesten Zeit und landete in der Endabrechnung auf Rang 8. Angesichts dessen, dass die beiden erst selten zusammen trainiert hatten, war dieses Abschneiden sehr erfreulich. Am zweiten Tag setzten Buchmüller/Assam  noch eins drauf und rasten ganz überraschend auf Platz 2. Mit diesem Auftakt sind Erica Fischbach, Präsidentin des hessischen Verbandes, und Bobtrainer Tim Restle sehr zufrieden und schauen zuversichtlich auf die nächsten Europacup-Rennen.