Ann-Christin Strack unter den top five

Beim ausgesprochen überraschenden Sieg der neu zusammen gestellten deutschen Kombination Mariama Jamanka /Annika Drazek  bei den Europameisterschaft im Zweierbob in Winterberg schlug sich auch Ann-Christin Strack (TuS Wiesbaden) als Anschieberin ganz prächtig. In ihrer ersten Saison im Weltcup fuhr sie erneut mit Christin Senkel (Erfurt) an den Lenkseilen und das erst wenige Wochen zusammen trainierende Paar schnitt angesichts der starken Konkurrenz recht ordentlich ab. Mit sehr guten Startzeiten legten die beiden den Grundstein für  den nicht erwarteten fünften Platz in der Endabrechnung. Dabei brachten sie das Kunststück fertig, sich im zweiten Lauf mit der zweitbesten Startzeit des Tages und dem drittbesten Lauf hinter der überragenden Jamanka und dem russischen  Team  Sergeeva/Kohcherzhova noch um 3 Plätze zu verbessern. Zeitgleich mit Willemsen/Vercruyssen aus Belgien verfehlten sie einen Platz auf dem Siegerpodest nur um 21/100 Sekunden. Neben dem hessischen Bobwart Tim Restle, der sich mit seiner Athletin über dieses gute Abschneiden riesig freute, waren auch die Trainer und Betreuer des deutschen Verbandes sehr mit der Leistung der Wiesbadener Nachwuchssportlerin zufrieden.  Erica Fischbach, Präsidentin des HBSV, erhofft sich von diesem guten Ergebnis viel Rückenwind für die beiden bei den noch anstehenden Weltcuprennen.