Gute Frühform von Kalicki/Strack

Einen erfolgreichen Start in die neue Saison schafften die hessischen Bobdamen beim ersten Wettbewerb im Vorfeld des neuen Rennwinters.  Zwar sind die Aktivitäten in den Eiskanälen noch in weiter Ferne aber wie in vielen Wintersportarten werden auch im Bobsport im Sommer die Grundsteine für Siege im Winter gelegt. Demzufolge ging es beim 20. Internationalen Sommercup  in Ilsenburg gleich ordentlich zur Sache, obwohl sich das Teilnehmerfeld im überschaubaren Rahmen hielt. Neben deutschen Topathleten waren auch Teams aus der Schweiz, Österreich und Rumänien am Start sodass  den zahlreichen Zuschauern in der Ilsenburger Innenstadt dennoch spannender Sport mit hervorragenden Leistungen geboten wurde. Quantitativ mit 8 Schlitten und vor allem auch qualitativ war die Damenkonkurrenz am besten besetzt.  Trotzdem war es dann keine Überraschung, dass die A-Kader-Sportlerinnen Stephanie Schneider und Lisa Buckwitz (RG Oberbärenburg/Potsdam) mit zweifacher Bestzeit die Nase vorn hatten. Aber schon auf dem zweiten Platz fand sich die hessische Vertretung Kim Kalicki/Ann-Christin Strack wieder, die vor allem mit dem zweiten Start den entscheidenden Vorsprung herausholten. Knapp dahinter platzierten sich Mariama Jamanka/Franziska Bertels (RG Oberhof/Erfurt), die ebenfalls dem deutschen A-Kader angehören. Auf Rang 4 landete das österreichische Weltcup-Team Christina Hengster/Sanna Dekker ganz knapp vor Anne Lobenstein /Lisa Gericke (RG Oberhof/Mitteldeutscher SC), die beide  wie Kalicki und Strack dem deutschen C-Kader angehören. “Schneider/Buckwitz fuhren in einer anderen Liga“ kommentierte der hessische Trainer Tim Restle das Ergebnis der beiden Wiesbadener Damen, „ aber das Abschneiden vor den Teams Jamanka und Hengster ist schon eine kleine Überraschung“, Offensichtlich sind  die beiden auf dem besten Weg, die erfolgreiche Saison 2015/16 fortzusetzen und lassen mit diesem Erfolg  aufhorchen.   Das seitherige Training hat nach Meinung von HBSV-Präsidentin Erica Fischbach erste Früchte getragen  und lässt für die anstehenden Rennen im Winter hoffen.