Nachwuchsrodler beim Weltcup am Königssee

Nach dem ernüchternden Auftakt in Oberhof besser in Fahrt gekommen sind die beiden Odenwälder beim 3. Weltcup am Königssee. Mit einer sehr sauberen Abfahrt überraschten sie im ersten Lauf und belegten den 3. Rang. Damit übertrafen sie sogar das Ergebnis des am Tag vorher ausgetragenen Startplatzrennens um einen Platz.  Trotz einer ansprechenden Leistung im zweiten Lauf mussten sie die russische Paarung Vsevolod Kashkin/ Konstantin Korshunov sowie das deutsche Spitzendoppel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz vorbei ziehen lassen und fielen auf Platz  5 zurück. Angesichts der Leistungsdichte in diesem Jahr ist das Ergebnis okay kommentierte Stefan Meister das Ergebnis, es sind einfach Nuancen, die im Rennen über Platz 3 oder 5 entscheiden.